Logo

Schachclub
Turm Reinfeld von 1973

Drucken

Turnierplan des Nordens

Als Schachspieler hin und wieder ein Turnier zu spielen, sollte Pflicht und Freude zugleich sein. Es sorgt für eine gewisse Kondition, denn man muss teilweise auch zwei DWZ-Partien pro Tag hinter sich bringen. Ein solches "Abhärtungstraining" bringt in der Regel auch etwas für die Spielstärke im Punktspielalltag. Für Schleswig-Holsteiner ergeben sich einige gute Gelegenheiten im Jahr. Wir empfehlen folgenden ausgetesteten Turnierplan:
 
Bad Schwartau, 27. - 30. Dezember 2016
3. Internationales Bad Schwartauer Schachopen
Ein Turnier, das besonders für Lübecker oder Stormarner Spieler direkt vor der Tür liegt. Es ist eines der größeren Turniere mit ca. 300 Teilnehmern. Da die Siegesprämien recht ordentlich sind (750 € für den Turniersieger), ist die Konkurrenz in der oberen Hälfte recht stark. Wer in Bad Schwartau spielt, findet sich in einem großen Teilnehmerfeld wieder, es gibt keine Vorabeinteilung in Leistungsgruppen wie bei den anderen oben beschriebenen Turnieren. Da das Schweizer System Anwendung findet, spielt man als schwächerer Spieler in der 1. Runde gegen einen deutlich stärkeren Gegner. Umgekehrt muss ein leistungsstarker Spieler zunächst einmal gegen einen schwachen Gegner antreten. Erst nach ca. 2 Runden hat sich die Spielstärke der Gegner ein wenig eingepegelt. Man kann davon halten was man will, aber in der Regel sind Begegnungen "auf Augenhöhe" am interessantesten.
 
zu den Turnierseiten 
nach oben
Hamburg, 06. bis 08. Januar 2017
RAMADA Cup 6³ Hamburg
Zu Jahresbeginn ist die Teilnahme am RAMADA-Cup (= Deutsche Amateurmeisterschaft) sehr empfehlenswert. Veranstaltet vom Deutschen Schachbund selbst, trifft man auf hervorragendes Spielmaterial (Holzfiguren und elektronische Uhren an allen Brettern!) sowie auf eine gut funktionierende Turnierorganisation (Schiedsrichter, Ergebnisservice, Pünktlichkeit...)- da arbeiten Profis. Auch zeitlich ist dieses Turnier gut zu machen, weil es "nur" 5 Runden an drei Tagen (Freitag, Samstag, Sonntag) hat. Auch in Bezug auf die Spielstärke der Gegner ist man auf der sicheren Seite. Der Turniermodus sieht vor, dass in 6 Leistungsgruppen gespielt wird, die jeweils 200 DWZ-Punkte umfassen. Dadurch spielt man 5 mal garantiert "auf Augenhöhe" und hat nicht das Problem, eine oder mehrere Partien gegen deutlich schwächere oder deutlich stärkere Gegner spielen zu müssen. Da die Ramada-Turniere sehr beliebt sind (es gibt insgesamt 6 solche Vorrunden in Deutschland), sollte man sich rechtzeitig anmelden. Besonders Hamburg ist früh (mit über 400 Teilnehmern) ausgebucht. Übrigens: Wer in seiner Gruppe bei einem dieser Turniere aus Versehen unter die Plätze 1-6 gerät, erhält die Startberechtigung für das Finale der Deutschen Amateurmeisterschaft sowie einen anständigen Preis .
 
zu den Turnierseiten 
nach oben
Ratzeburg, 08. bis 14. April 2017
Schleswig-Holsteinische Landeseinzelmeisterschaft
Auch wenn der Turniername Großes verspricht, er muss nicht abschrecken: Letztlich sind die LEM auch "nur" ein Schachturnier, an dem jeder Schleswig-Holsteinische Schachspieler gut teilnehmen kann. Organisation und Ausstattung sind immer gut. Es ist auch eine Art "Famileintreffen", weil viele Spieler schon seit vielen Jahren immer wieder kommen und man im Norden "unter sich" ist. Viele beim Ramada-Cup genannten Vorteile gelten auch hier, vor allem garantiert die Einteilung in mehrere Leistungsgruppen auch hier eine durchgehend passende Gegnerschaft. Man muss also nicht gleich Landesmeister werden, um bei diesem Turnier Spaß zu haben.
 
zu den Seiten des SVSH 
nach oben
Neumünster, 17.- 23. April 2017
Schleswig-Holsteinische LandesJugendEinzelMeisterschaften
Im Prinzip darf bei der LJEM jeder Jugendliche, der in einem Schleswig-Holsteinischen Verein gemeldet ist, mitspielen. Allerdings gibt es bei den Älteren jeweils eine sogenannte "Meisterklasse", wo die Landesmeistertitel ausgespielt werden. Dort versammeln sich die besten 10 Spieler oder Spielerinnen einer Altersgruppe. Zuschauen ist immer erlaubt und lohnt sich dort ganz besonders.
 
Die jeweiligen Landesmeister erhalten dann die Startberechtigung für die Deutsche Meisterschaft im Mai in Willingen. Aber auch in den "Vormeisterklassen" lohnt sich die Teilnahme, zumal die Sieger der Vormeisterturniere für das kommende Jahr auch eine Startberechtigung für die Meisterklasse erwerben.
 
zu den Turnierseiten der Landesjugendmeisterschaften 2016 
nach oben
Bargteheide, 10.- 13. Mai 2018 (2017 fällt aus)
HASPA-Pokal
Ein 7-Runden-Turnier vor der Haustür? - für Stormarner eigentlich sowieso Pflicht. Hartmut Porth und Jens Wolter organsieren dieses Turnier seit Jahren und es wird immer beliebter - also auch hier: rechtzeitig anmelden! Beginnend mit dem Himmelfahrts-Donnerstag werden 7 Runden an 4 Tagen (Do - So) gespielt. Es gibt zwei Leistungsgruppen: Gruppe B bis 1900, Gruppe A ab 1800. Man trifft hier nicht nur auf Schleswig-Holsteiner, auch viele Hamburger Spieler melden sich an. Die Teilnehmerzahl ist für beide Turniergruppen zusammen auf ca. 180 begrenzt.
 
HASPA-Schachpokal-Homepage 2018 
nach oben
Harburg, 01. - 03. Oktober 2016 (Termin 2017 ist der Redaktion noch nicht bekannt)
Offene Harburger Stadtmeisterschaften
Jedes Jahr - meist zu Beginn der Sommerferien - findet ein ganz besonderes Turnier statt, das ich hier daher auch besonders empfehlen möchte: Bei den Harburger Stadtmeisterschaften spielen maximal 60 Spieler (also rechtzeitig anmelden über die Homepage des SK Marmstorf, Turnierleiter Holger Hebbinghaus), man zahlt NUR 15 € Startgeld, Organisation (und Versorgung) sind professionell, aber preisgünstig. Das Beste ist jedoch: Die Spieler werden nach DWZ-Rangliste von oben herab in 6er-Gruppen vorsortiert und spielen dann innerhalb der Gruppe jeder gegen jeden. Das hat Vorteile: Zum einen hat man garantiert 5 Gegner "auf Augenhöhe" (vergleichbar mit dem Ramada-Cup), zum zweiten findet die Auslosung zu Beginn statt und man weiß dann bereits, wann man mit welcher Farbe gegen wen spielt. Für Spieler, die sich auf den Gegner vorbereiten wollen (das gibt es wirklich), ein großer Vorteil. Für die anderen auch, denn man kann die Gegner der kommenden Runde bereits bei der Arbeit beobachten. Schließlich sitzen sie am Nachbarbrett, denn die drei Bretter einer Gruppe sind natürlich nett an einem größeren Tisch zusammen aufgebaut. Also kurz gesagt: Gute Turnierleitung, gutes Turnierprinzip, kleiner Preis und kleiner Zeitaufwand, denn 5 Runden (Freitag Abend bis Sonntag Abend)sind leichter einzuplanen als ein 9-Runden Turnier über 1 1/2 Wochen.
 
Turnierseite des SK Marmstorf 

nach oben
Kiel, 30. Juli bis 05. August 2016 (Termin 2017 ist der Redaktion noch nicht bekannt)
Kieler Open
Ein schönes Turnier für alle, denen das schachlose Sommerloch von Mai bis September zu lang ist. Man spielt am Wochende (um den 20. Juli herum) los und setzt dann das Turnier während der Woche mit jeweils nur einer Partie am frühen Abend ab 18.00 Uhr fort. Dadurch kann man den Tag auch noch anders verplanen und ist nicht wie bei anderen langen Turnieren eine ganze Woche oder länger nur mit Schach beschäftigt. Außerdem ist dieser Zeitrahmen auch für konditonsschwächere Spieler etwas, die nicht so gerne 2 Langpartien pro Tag abwickeln wollen. Einziges Manko bei diesem Turnier ist das Wetter. Es gab schon Jahre, da war es auch abends noch ein wenig warm. Echtes Highlight bei diesem Turnier: Während fast überall sonst die Klasseneinteilung in Leistungsgruppen fest vorgeschrieben ist, darf man hier selbst wählen, ob man im A-Turnier (für die stärkeren Spieler eigentlich ab ca. 1700) oder im B-Turnier (bis 1700) spielen möchte. Wer es als durchschnittlicher Spieler (mit 1400 oder 1500 DWZ-Punkten) also mal ausdrücklich mit echter Konkurrenz zu tun bekommen möchte - hier ist die seltene Gelegenheit dazu.
 
Turnierseite der 29. Kieler Open 2016 
Kieler SG - Meerbauer e.V. 
nach oben
Wer den Empfehlungen folgt, hat 6 schöne Turniererlebnisse, die Jahr für Jahr wiederholbar sind. Die Spielstärke sollte sich spätestens im 2. Jahr nach oben bewegen.
 
Also: Viel Erfolg beim Ausprobieren...
 
(Andreas Marx, angepasst bzw. fortgeführt Axel Dorn)
(alle Angaben ohne Gewähr)