DSB-Feed

  1. Beim samstäglichen Kadertalk trafen sich wieder mehr als 20 Kaderspielerinnen und Kaderspieler. Im ersten derartigen Treffen in 2022 spielten naturgemäß organisatorische Dinge eine größere Rolle. Ich begrüßte die neuen Kader Christoph Dahl, Christian Glöckler, Levi Malinowsky, Tingrui Shen (alle im Bild) sowie Maja Buchholz, Marius Fromm und Riyanna Müller in der Runde.

  2. Nur noch wenige Tage, dann steht Vincent Keymer vor der größten Herausforderung seiner noch jungen Schachkarriere. Der 17-Jährige gehört zu den 24 qualifizierten Spielern, die in den nächsten drei Monaten beim FIDE-Grand-Prix um zwei Plätze im Kandidatenturnier zur Weltmeisterschaft kämpfen. Keymer, der seit Dezember letzten Jahres die deutsche FIDE-Rangliste anführt, hat sich die Teilnahme am Grand Prix durch seinen fünften Platz beim Grand-Swiss-Turnier im November 2021 in Riga erspielt.

    Doch nicht nur der Vorstoß eines deutschen Spielers in ein WM-Qualifikationsturnier mit den besten Spielern der Welt ist ein herausragendes Ereignis: Zwei der drei Grand-Prix-Turniere finden in Berlin statt, das erste ab dem 3. Februar, das zweite ab dem 24. März.
    Die Spielpaarungen für das in Kürze beginnende erste Turnier stehen bereits fest. Keymer spielt in einer Gruppe mit Levon Aronian (USA), Santosh Vidit Gujrathi (Indien) und Daniil Dubov (Russland). Nur der Gewinner dieser Gruppe qualifiziert sich für das Halbfinale mit den drei anderen Gruppensiegern.

  3. Die Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL) startet am 31. Januar in die dritte Saison. Für unseren Online-Spielbetrieb auf der Plattform Playchess unseres Partners ChessBase haben sich in diesem Jahr 320 Mannschaften angemeldet, die bis zum Finale am 20. Mai in zehn Ligen um die Meisterschaft kämpfen. Großmeister Sebastian Siebrecht wird ab dem 4. Februar an jeweils einem Abend pro Runde bei SchachdeutschlandTV ausgewählte Partien live kommentieren und teilnehmende Vereine vorstellen.

  4. Schach ist ein weit verbreiteter und beliebter Freizeitsport. In vielen Familien findet sich mindestens ein Brett mit Figuren in der Spielesammlung und zumindest Grundkenntnisse sind über dieses Konzentrationsspiel vorhanden, beispielsweise wie die einzelnen Figuren heißen und ziehen.

  5. Die Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL) startet am 31. Januar in die dritte Saison, noch bis zum 20. Januar können Mannschaften gemeldet werden. Wie im letzten Jahr wird Sebastian Siebrecht in unserer DSOL-Liveshow an einem Abend pro Spieltag ausgewählte Partien live kommentieren und teilnehmende Vereine im Gespräch mit deren Vertretern vorstellen. Der beliebte Großmeister erhielt den Deutschen Schachpreis 2020 für seine Tour "Faszination Schach", bei der er sonst Kindern mit Freude das Schachspiel näher bringt. Die erste Sendung wird am Freitag, dem 4. Februar, um 19:00 Uhr bei SchachdeutschlandTV auf Twitch starten.

  6. Schachfreunde in den NATO-Mitgliedsstaaten können sich schon bald wieder auf ein besonderes schachsportliches Ereignis freuen. Soweit es die Gegebenheiten aufgrund der Corona-Pandemie zulassen, wird in der Zeit vom 27. Juni bis 1. Juli 2022 zum 32. Mal die NATO-Schachmeisterschaft ausgetragen. Veranstalter des NATO-weiten Turniers ist Estland.

  7. Fast 200 Mannschaften haben sich bereits für die neue Saison der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) angemeldet, die am 31. Januar startet. Da wir noch einige Meldungen erwarten, haben wir uns entschieden, den Meldeschluss bis zum 20. Januar um 23:59 Uhr zu verlängern, sodass den Mannschaftsleitern zwei Tage mehr Zeit zum Koordinieren der Aufstellungen bleiben. Fragen zur Mannschaftsmeldung beantworten wir gern per E-Mail unter .

  8. Die Sitzungen der Bundesspielkommission und der Schiedsrichterkommission sind die Themen der ersten Ausgabe 2022 der Spielleiter-Informationen.

  9. Anlässlich der bald beginnenden Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) haben wir mit Jürgen Kohlstädt, Mitglied des Anti-Cheating-Teams der DSOL, ein Gespräch zu diesem Thema geführt.

  10. Mit zwei neuen elektronischen Medien wendet sich die Schwalbe speziell, aber nicht nur, an junge Problemschach-Interessenten:

    Im YouTube-Kanal Mustermatt stellt Johannes Quack jeweils freitags Schachprobleme vor. In den fünf bis zehn Minuten langen Videos geht es um Themen, Autoren und Geschichte des Problemschachs, und natürlich auch um die Frage: Wie löst man Schachprobleme? Die bisher erschienenen Folgen kann man auch über die Homepage der Schwalbe finden.
  11. Die Kommission Leistungssport ist für die Aufstellung der Kader des DSB verantwortlich. Im Dezember 2021 wurden die Kader für das Jahr 2022 aufgestellt. Dabei wurde der langjährige Nationalspieler Großmeister Liviu Dieter Nisipeanu durch Mehrheitsentscheidung vom A- in den B-Kader zurückgestuft, um den A-Kader zu verjüngen. Diese Entscheidung war im Hinblick auf Dieters sportliche Leistungen umstritten, und hat im Nachgang zu einem Meinungsaustausch geführt. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass nach den übergeordneten Kriterien des DOSB bei der Kader-Nominierung in erster Linie die sportliche Leistungsfähigkeit anzusetzen ist.

  12. In Novi Sad, der zweitgrößten Stadt Serbiens, fanden vom 26. bis zum 31. Dezember 2021 die Europameisterschaften der Jugend im Blitz- und Schnellschach statt. 412 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 29 Ländern kämpften in 12 Altersklassen um die Titel. Deutschland wurde von 10 Kindern und Jugendlichen vertreten: Christian Glöckler und Efecan Atar in der U10, Semi Akif Atar in der U14, Dominik Laux in der U16, Melanie Müdder und Eva Rudolph in der U18w sowie Laurin Perkampus, Nils Richter sowie Luca und Alexander Suvorov in der U18.

    Den größten Erfolg verbuchte dabei Dominik Laux in der Blitzschach-Europameisterschaft U16 mit einer Goldmedaille!

  13. Ende 2021 wurde auf der Spielemesse in Stuttgart Walter Pungartnik für sein schachliches Lebenswerk geehrt. Der Vizepräsident des Schachverbandes Württemberg, Yves Mutschelknaus, überreichte im Namen des Deutschen Schachbundes Walter die „Ehrung des Lebenswerkes“. Diese wurde auf Antrag des Schachverbandes Württemberg auf dem Bundeskongress des DSB im Oktober 2021 in Magdeburg einstimmig beschlossen. Der lesenswerte Ehrungsantrag steht am Ende zum Download bereit.

  14. In der polnischen Hauptstadt Warschau fanden nach Weihnachten die Weltmeisterschaften im Blitz- und Schnellschach statt. Spieler aus 49 (Schnellschach) bzw. 50 Nationen (Blitzschach) waren in unser Nachbarland gereist, darunter auch acht (Schnellschach) bzw. zehn (Blitzschach) Deutsche. Am erfolgreichsten schnitt von ihnen Elisabeth Pähtz ab, die in den Frauenturnieren Platz 8 (Schnellschach) und Platz 12 (Blitzschach) erreichte. Rasmus Svane war im Blitzschach der Männer bester Deutscher mit Platz 29, im Schnellschach erreichte Matthias Blübaum Platz 34.

    Auf unseren Unterseiten haben wir die Ergebnisse sowie die Partien und Fotos mit den deutschen Spielern zusammengefaßt.

    Blitzschach-WM | Schnellschach-WM